Weiterhin erfolgreich in der Ritchey Mountainbike Challenge

Auch beim zweiten Lauf zur Ritchey Mountainbike Challenge in Achenkirch am Achensee war die Hilpoltsteiner Equipe wieder auf Erfolgskurs.

Rebecca Robisch (Roth) sicherte sich den zweiten Gesamtrang auf der Langdistanz. Tobias Götzenberger (München) schrammte um wenige Sekunden am fünften Gesamtrang vorbei. Im Ziel belegte er den guten achten Platz (Elite Herren 4.).

Schön_Schrödl_Lang

Andreas Schrödl (Amberg), Markus Lang und Florian Schön (beide München) nahmen erfolgreich die Mitteldistanz in Angriff. Schrödl wurde gesamt vierter (Masters 2.), Lang wurde Achter (Masters 5.). Schön erwischte keinen guten Tag und musste sich mit dem elften Platz Zufrieden geben (Elite Herren 4.).

Am kommenden Wochenende startet die Mannschaft zum dritten Lauf der Ritchey Mountainbike Challenge in Glurns.

___

Congratulations to the team riders – great results at the Ritchey Challenge (Achenkirch/Achensee)

• Robisch 2. overall (long distance)
• Götzenberger 8. overall (4. elite men / long distance)

• Schrödl 4. overall (2. master men / middle distance)
• Lang 8. overall (5. master men / middle distance)
• Schön 11. overall (4. elite men / middle distance)

Next race: Ritchey Mountainbike Challenge at Glurns

Top Ergebnisse in der Ritchey Mountainbike Challenge

Beim ersten Lauf der internationalen Ritchey Mountainbike Challenge in Angerberg konnte das Team WILIER/FORCE Germany auf allen Distanzen Podestplatzierungen einfahren.

Matthias Seitz (Hilpoltstein) gewann das Rennen der Herrenklasse über 32km (2. Gesamtrang).

Über 48km starteten Tobias Ullmann (Hilpoltstein), Andreas Schrödl (Weiden), Markus Lang (München) und Florian Schön (München) für die Hilpoltsteiner Equipe.

Ullmann konnte das Rennen der Klasse M40 gewinnen (gesamt 7.).
Schrödl und Lang belegten in der M30 Klasse den Platz drei und vier (gesamt 8. und 9. Platz).
Schön wurde in der Herrenklasse sechster (gesamt 15.).

David Seidel

Annette Griner (Murg), Uwe Hochenwarter (Villach) und David Seidel (Annaberg) starteten auf der Langdistanz über 77km.
Griner belegte im Damenrennen den zweiten Gesamtrang.
Hochenwarter sicherte sich den Sieg in der M30 (gesamt 4.).
Seidel überquerte als sechster der Klasse M30 (gesamt 11.) die Ziellinie.

Nächstes Wochenende steht für das Hilpoltsteiner Mountainbiketeam der zweite Lauf der Ritchey Mountainbike Challenge am Achensee auf dem Rennplan.

___

Good results at the Ritchey Mountainbike Challenge

The team WILIER/FORCE Germany was able to get to the podium on all three distances at the Ritchey Mountainbike Challenge in Angerberg, Austria.

Matthias Seitz (Hilpoltstein) won men’s class on the short 32km race (2nd overall).

Tobias Ullmann (Hilpoltstein, M40), Andreas Schrödl (Weiden, M30), Markus Lang (Munich, M30) and Florian Schön (Munich, men’s) competed in the 48km distance. They finished 1st, 3rd, 4th and 6th in their age ranking, respectively 7th, 8th, 9th and 15th overall.

Annette Griner (Murg) Uwe Hochenwarter (Villach) and David Seidel (Annaberg) started on the 77km distance. Griner was able to achieve a second overall position. Hochenwarter won the M30 class (4th overall). Seidel finished shortly after him, 6th M30 (11th overall).

Next stop for the team WILIER/FORCE Germany is the Ritchey Mountainbike Challenge in Achenkirch, Austria.

Zweimal das WM-Ticket gelöst

Annette Griner (Murg) und Rebecca Robisch (Roth) konnten beim UCI World Series Rennen in Singen mit den Plätzen acht und neun die Tickets für die UCI Mountainbike Weltmeisterschaft lösen.

Die zwei Fahrerinnen der Hilpoltsteiner Mountainbikeequipe WILIER/FORCE Germany verschenkten auf den letzten fünf Kilometern eine Top Fünf-Platzierung in dem hochklassigen Rennen. Beide übersahen kurz vor dem Ziel eine Abbiegung und fielen dadurch auf Platz acht und neun zurück.

Für die UCI Marathon Weltmeisterschaft, welche im Herbst 2019 stattfindet, sind mit Mägdefessel (Freiburg), Robisch und Griner bereits drei Fahrer des Teams WILIER/FORCE Germany nominiert.

Als nächstes steht am Wochenende das erste Rennen Ritchey Mountainbike Challenge in Angerberg auf dem Plan.

___

Two world championship qualifications

Annette Griner (Murg) and Rebecca Robisch (Roth) were able to secure two more qualifications for the UCI marathon world championship in Switzerland later this year.

The two athletes of the team WILIER/FORCE Germany have had a very strong race. Unfortunately, they made a wrong turn in the last kilometers of the race and lost their top five positions, resulting in a final 8th and 9th position.

Robisch, Griner and Mägdefessel are already three athletes from the team with a world championship qualification.

Next stop is the Ritchey Mountainbike Challenge in Angerberg, Austria.

Erfolgreicher Start in den Mai

Das Team WILIER/FORCE Germany schaut auf ein erfolgreiches Wochenende zurück.

Beim BIKE Festival in Riva am Gardasee sicherte sich Uwe Hochenwarter (Villach) auf der Ronda Grande den zweiten Gesamtrang. Thomas Weschta (Puschendorf) konnte sein Potential noch nicht voll ausschöpfen, er belegte Rang 12 (Elite Herren) auf der gleichen Distanz. Großes Pech hatte Tobias Ullmann (Hilpoltstein). Im Rennen der Lizenz Masters lag er auf der Ronda Piccola klar in Führung, hatte im letzten Drittel des Wettbewerbs abrt mit einem defekten Hinterradreifen zu kämpfen. Nach Reparatur und einer Aufholjagd sicherte er sich den undankbaren vierten Platz (Masters Lizenz).

Auch in Deutschland war die Hilpoltsteiner Equipe erfolgreich unterwegs.

Annette Griner (Murg) belegte unter widrigsten Wetterbedingungen den zweiten Gesamtrang beim UCI Marathon in Heubach. Mit der Platzierung erkämpfte sich Griner erneut Weltranglistenpunkte.
Andreas Schrödl (Weiden) konnte den Hassbergritt in Hofheim für sich entscheiden. Er fuhr einen klaren Start – Zielsieg ein.

Matthias Seitz (Hilpoltstein) und Markus Lang (München) starteten beim Crosscountryrennen in Trieb. Seitz kam im Rennen der M30 hinter dem deutschen Meister auf Platz zwei ins Ziel. Lang belegte Rang sechs.Am nächsten Wochenende möchten sich Fahrer der Hilpoltsteiner Equipe die Qualifikation für die UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft ergattern. Annette Griner, Rebecca Robisch (Roth) und Wolfgang Mayer (Murg) sind in Singen bei der UCI World Series am Start.

__
The team WILIER/FORCE Germany has had a successful weekend. In Riva del Garda in Italy, Uwe Hochenwarter (Villach) finished 2nd on the „Ronda Grande“ at the BIKE festival. Thomas Weschta (Puschendorf) hasn’t been in top shape this early in the year and finished 12th (elite men) on the same distance. Tobias Ullmann (Hilpoltstein) was able to lead the masters race on the „Ronda Piccola“ for the most part. However he’s had a flat tire towards the end of the race. Taken back by the repair, he caught up well and achieved an unrevarding 4th place.
At the same time in Germany, Annette Griner (Murg), Andreas Schrödl (Amberg), Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Markus Lang (Munich) attended various races.
Griner achieved a great second place at the UCI marathon in Heubach despite the miserable weather conditions, which brought her some more world ranking points in.
Schrödl won the „Hassbergritt“ in Hofheim after leading it throughout.
Seitz and Lang attended the Cross Country race in Trieb, which they finished 2nd right after the German champion, and 6th.
Next weekend, Annette Griner, Rebecca Robisch (Roth) and Wolfgang Mayer (Murg) will aim for the world championship qualification at the UCI world series marathon in Singen, Germany.

Mit Podestplätzen in die neue Rennsaison gestartet

Die Mountainbike Mannschaft WILIER/FORCE Germany startete erfolgreich in die neue Rennsaison.
Beim „Mitas 4 Islands“ UCI Etappenrennen in Kroatien sicherte sich die Rotherin Rebecca Robisch gemeinsam mit Ihrer neuen Teamkollegin Annette Griner (Murg) den starken zweiten Gesamtrang in der UCI Damenwertung.
Thomas Weschta (Puschendorf) und Wolfgang Mayer (Murg) nutzten das Etappenrennen zum Formaufbau und konnten mit dem 19. Gesamtrang zahlreiche Weltranglistenpunkte einfahren.
Tobias Ullmann (Hilpoltstein) musste kurz vor dem Start seinen Teampartner wegen Krankheit austauschen. Er beendete das kroatische Etappenrennen gemeinsam mit Gastfahrer Maximilian Fehr (Würzburg) trotz zahlreicher technischer Probleme seines Teampartners auf den 26. Gesamtrang.
Tobias Götzenberger (München) sicherte sich bei der Königsbrunner MTB Challenge den zweiten Gesamtrang. Götzenberger musste sich im Zielsprint knapp geschlagen geben. Seine Teampartner, Lang und Schön (beide München) konnten den 12. und 15. Gesamtrang erreichen.
Andreas Schrödl (Amberg) startete ebenfalls in die Saison. Schrödl musste sich in Werneck mit dem 5. Platz in der Mastersklasse zufrieden geben. Beim Rygolcup in Painten sicherte er sich den neunten Gesamtrang.
Uwe Hochenwarter (Villach) sicherte sich den Sieg bei der Hochkar Challenge in Lassing. Mit der Platzierung stellte er ausserdem den neuen Streckenrekord bei dem Alpinen Triathlon auf (Traillauf 7km/210Hm; MTB 9km/820Hm; Tourenski 1,4km/290Hm, 1,8km/290Hm, 1,4km/290Hm, 1,9km/290Hm).
Als nächstes steht für die Hilpoltsteiner Equipe der Start beim Bikefestival in Riva auf dem Programm.
___
Successfull start into the new Season

Team Wilier/Force Germany startet successfully into the new race season.

At the “mitas 4 Island UCI Sate Race” (Croatia) Rebecca Robisch and Annette Griner became second place in the womens UCI race.

Thomas Weschta and Wolfgang Mayer ended up on a solid 19th place overall and collected some Worldcup Points at this 5 day race.

Tobias Ullmann had to exchange his Teampartner due to illness , and besides technical problems he and Maximilian  Fehr became still 26th overall.

Tobias Götzenberger safed a 2nd place overall at the MTB Challenge Königsbrunn in a Sprint final. His Colleges Markus Lang and Florian Schön ended up on the 12th and 15th place.

 

Andreas Schroedl also went off for the new season – at the Alpina Cup Werneck he missed out the fast start of the race so he had to be happy with the 12th position at the end. At Rygolcup Painten he was more lucky and finished 9th overall with less than 3 minutes to the 1st.

 

Uwe Hochwarter from Austria did a great race the the Hochkar Challenge Lassing: he won the race and set a new course record at the alpine triathlon of trail running , MTB and touring ski.

 

Next stop fort the Equipe from Hilpoltstein will be the bike festival at riva/lake garda´

Die Saison 2019 kann kommen!

In wenigen Wochen startet das Team WILIER/FORCE Germany in die Rennsaison 2019.
Die Rennfahrer sind alle in der Vorbereitung, es werden bereits die ersten Trainingslager und Leistungstests absolviert.

Thomas Weschta

Für das Jahr 2019 konnte sich die Mannschaft noch einmal deutlich verstärken und möchte bei den großen „Internationalen Mountainbike Festivals“ Top Resultate einfahren.
Desweiteren steht für die Equipe die Qualifikation für die Marathon Weltmeisterschaft im Focus.
Alle aktuellen Teamnews sind auch immer auf der Homepage zu finden.
Danke an alle Sponsoren u Partner für die tolle Unterstützung und auf eine spannende Saison 2019!
____
The new season for the team WILIER/FORCE Germany will begin in a couple of weeks. All athletes are already in the preparation, doing training camps and performance tests.
The team was able to take another step forward with new athletes. The focus for 2019 is on top results at big international bike festivals, as well as the qualification for the marathon world championship.
All the news can be found on our website.
Thank you sponsors for your support in 2019!

Rebecca Robisch gewinnt erneut „Desert Dash“

Bereits zum dritten mal in Folge konnte die Rennfahrerin Rebecca Robisch aus Schwabach das Extrem-MTB-Rennen „Nedbank Desert Dash“ in Namibia gewinnen.

Die Athletin aus der Hilpoltsteiner Mountainbike Equipe WILIER/FORCE Germany benötigte für die 373km Distanz 17 Stunden und 17 Minuten. In der Damen Gesamtwertung distanzierte sie sich um über eine Stunde vor Platz zwei. In der Damen und Herren Gesamtwertung der Einzelfahrer belegt sie den siebten Gesamtrang.

Foto @huppphotographie

Jetzt steht eine Winterpause auf dem Plan, danach startet das Vorbereitungstraining für die Mountainbike Saison 2019. Auch im Jahr 2019 steht die Schwabacher Mountainbikerin wieder für das Team WILIER/FORCE Germany, bei nationalen und internationalen MTB Marathonrennen, sowie bei Bikefestivals und der UCI MTB Marathon World Series am Start.

___
 
Rebecca Robisch wins „Desert Dash“
Athlete Rebecca Robisch from the team WILIER/FORCE Germany was able to repeat her victory at the „Nedbank Desert Dash“ in Namibia, an extreme mountainbike race that she had already won in 2016 and 2017.
She finished the 373km distance in 17 hours and 17 minutes, more that an hour quicker that the second woman. Her time even made her 7th in the overall men and womans ranking.
Rebecca Robisch will now take a winter break before the preparation for 2019 begins. In the upcoming season she will again be part of the team WILIER/FORCE Germany and attend national and international mountainbike marathon races, bike festivals and the UCI MTB Marathon World Series.

Wir schauen auf ein tolles Jahr zurück

Zufrieden schaut das Team WILIER/FORCE Germany auf das Jahr 2018 zurück.

Neben zahlreichen Siegen bei großen Mountainbikeevents schafften zwei Fahrer die Qualifikation für die UCI Marathon Weltmeisterschaft in Italien.

Für 2019 kann die Equipe sich weiter verstärken und wird bei den großen Bikefestivals, in der Ritchey Challenge und bei verschiedenen Marathonrennen um den Sieg ein Wörtchen mitreden. Auch der Start in der UCI Marathon Worldseries wird auf dem Rennplan stehen, um wieder Fahrer im Nationaltrikot bei der Marathon WM in der Schweiz dabei zu haben.

In wenigen Tagen wird der Rennplan für 2019 veröffentlicht.

Fahrerkader 2019:

Die offizelle Pressemitteilung mit Ergebnissen, Zielen und dem Rennplan wird in wenigen Tagen bekannt gegeben.

____

The team WILIER/FORCE Germany is very satisfied with the season 2018.

The athletes have achieved numerous great results at big mountainbike
events.

Two of them achieved the UCI Marathon World Championship
qualification.

In 2019, the team will be even stronger. The main goals are top
positions at the big bike festivals, the Ritchey Challenge, as well as
other marathon races.

The UCI Marathon World Series will also be a
part of the schedule to achieve qualifications for the World
Championship in Switzerland.

The following athletes will be part of the team in 2019:

  • UWE HOCHENWARTER
  • WOLFGANG MAYER
  • SVEN MÄGDEFESSEL
  • THOMAS WESCHTA
  • DAVID SEIDEL
  • MARKUS LANG
  • REBECCA ROBISCH
  • ANDREAS SCHRÖDL
  • ANNETTE GRINER
  • MATTHIAS SEITZ
  • TOBIAS GÖTZENBERGER
  • FLORIAN SCHÖN
  • JOHANNES MOLDAN

An official press release with results from 2018, detailed goals and a
race schedule for 2019 will follow soon.

Weschta siegreich, Mägdefessel schafft WM Quali

Thomas Weschta (Puschendorf) konnte zum Abschluss der Wettkampfsaison drei Rennen in Folge gewinnen. Er sicherte sich Platz eins bei den Mountainbikerennen in Schneckenlohe, Tittling und Scheßlitz.

Sven Mägdefessel

Sven Mägdefessel (Freiburg/Gunzenhausen) sichert sich beim UCI Worldseries Marathon im französischen Ornans die Qualifikation für die MTB Marathon WM 2019 in der Schweiz.

Das Team WILIER/FORCE Germany konnte sich für 2019 weiter verstärken und möchte mit bis zu sieben Fahrern an der Marathon WM teilnehmen.

Die Equipe für nächstes Jahr wird in wenigen Wochen offiziell bekannt gegeben.

———
Weschta wins, Mägdefessel qualifies for World Championship 2019
Thomas Weschta (Puschendorf) was able to win his third race in a row. He succeeded at mountainbike races in Schneckenlohe, Tittling and Scheßlitz.
Sven Mägdefessel (Freiburg/Gunzenhausen) secured his qualification for the marathon world championship 2019 in Switzerland at the UCI World Series Marathon in Ornans, France.
A final list of attending athletes for 2019 will be published in a few weeks. The team WILIER/FORCE Germany will aim to attend the marathon world championship 2019 with up to seven athletes.

Siegreiche Herbstsaison

Beim letzten offiziellen Wettbewerbs der Saison 2018 sicherten sich die Fahrer des Hilpolsteiner Mountainbiketeams „WILIER/FORCE Germany“ noch einmal einen Sieg und zwei Podestplatzierungen.
Thomas Weschta (Puschendorf), Matthias Seitz (Hilpoltstein), Andreas Schrödl (Amberg) und Sven Mägdefessel (Gunzenhausen/Freiburg) starteten beim „Woidman“ Bikemarathon in Tittling.

Thomas Weschta

Weschta sicherte sich auf dem schlammigen Rennkurs nach etwa 40km auf der Mitteldistanz klar den Sieg. Knapp dahinter musste sich Seitz im Sprint um Platz zwei nur knapp geschlagen geben und belegte den guten dritten Gesamtrang.
Schrödl startete auf der Kurzdistanz über 24km. Der Amberger kam nach einem beherzten Rennen auf den starken zweiten Gesamtrang ins Ziel.
Sven Mägdefessel konnte das Rennen über die 80km Distanz nicht beenden. Nur wenige Tage nach der schweren Marathon Weltmeisterschaft in Italien konnte er sein Potenzial nicht zeigen und musste vorzeitig den Wettbewerb verlassen.
Viel Pech hatte David Seidel (Annaberg/Buchholz). Seidel kämpfte beim UCI World Series Rennen in Polen um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in der Schweiz 2019. Kurz vor dem Ziel schmiss ihm ein platter Hinterreifen aus den WM Plätzen. Im Ziel angekommen verpasste er die Qualifikation um zwei Plätze. Mit Platz 22 sicherte er sich dennoch zahlreiche UCI Weltranglistenpunkte.
___
Successful end of season
The team WILIER/FORCE Germany’s last race weekend this season has been successful.
Thomas Weschta (Puschendorf), Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Sven Mägdefessel (Freiburg/Gunzenhausen) attended the „Woidman“ Bikemarathon in Tittling. Weschta won the 40km distance. Seitz finished third on the same distance. Schrödl started at the 24km distance and achieved a good second place. Mägdefessel, who had taken part in the marathon world championship a week earlier, wasn’t able to finish the 80km distance.
David Seidel (Annaberg-Buchholz) has had some bad luck. He wanted to achieve the qualification for the marathon world championship 2019 at the UCI world series marathon in Poland. He had a flat tire in the last part of the race, which caused him to loose his position. He finished 22nd overall and missed the qualification.