Passabler Einstand in die Herbstsaison

Auf einen akzeptablen Start in die Herbstsaison kann die Hilpolsteiner Mountainbikeequipe „WILIER/FORCE Germany“ zurückblicken.

Andreas Schrödl (Amberg), Matthias Seitz (Hilpoltstein) und Markus Lang (München) starteten beim „Day of Bike“ in Wettstetten.
Die drei Fahrer konnten ihr Potenzial nach der Sommerpause noch nicht ganz ausschöpfen und beendeten das schnelle Rennen auf Platz fünf, sieben und acht.

Sven Mädefessel

Der Freiburger Sven Mägdefessel konnte sich bei der deutschen Marathon Meisterschaft gut in Szene setzen und belegte den guten 18. Gesamtrang, unter den besten deutschen MTB Marathonfahrern.

Dieses Wochenende steht für das Rennteam der Start bei der bayerischen Marathon Meisterschaft auf dem Rennplan.

——
Decent start of the late Season
The team WILIER/FORCE Germany has had a decent first weekend after the summer break.
Andreas Schrödl (Amberg), Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Markus Lang (Munich) attended the „Day of Bike“ in Wettstetten.
The three athletes weren’t able to meet live up to their potential and finished 5th, 7th and 8th.
In the meantime, Sven Mägdefessel (Freiburg) achieved an 18th Position at the German marathon championships in competition with the best German mountainbikers.
Next stop for the team is the Bavarian championship  next weekend.

Sieg beim Marathon in Warmensteinach

Ein gelungenes Rennwochenende kann das Team WILIER/FORCE Germany verbuchen.

Andreas_Schrödl

Andreas Schrödl und Thomas Weschta vertraten die Hilpoltsteiner Equipe erfolgreich beim „Fichtelgebirgs MTB Marathon“ in Warmensteinach.
Der Amberger Andreas Schrödl konnte durch einen souveränen Rennverlauf und einem Start-Ziel Sieg die 25Km Distanz für sich entscheiden.
Thomas Weschta schöpfte sein Potenzial auf der 50km Distanz nicht ganz aus. Lange konnte sich der Puschendorfer in der Spitze auf Platz drei halten. Nach etwa 40km musste er jedoch die Spitze ziehen lassen und belegte nach einem beherzten Rennen den fünften Gesamtrang.

__

The team WILIER/FORCE Germany has had another successful weekend.

At the “Fichtelgebirgs Marathon” in Warmensteinach, Germany, the athletes Andreas Schrödl and Thomas Weschta went to competition.
Schrödl attended the 25km distance. He lead the race from the beginning to the end and won.
On the 50km distance, Weschta couldn’t quite meet is expectations. Towards the end, he had to let his competition pass and finished 5th overall.

Team WILIER/FORCE Germany bei der „Salzkammergut Trophy“ vorne dabei

Drei Fahrer der Hilpoltsteiner Mountainbikeequipe WILIER/FORCE Germany starteten bei der „Salzkammergut Trophy“ in Bad Goisern und mischten ganz vorne mit.

Tobias Götzenberger

Tobias Götzenberger (Neufahrn) und Andreas Schrödl (Amberg) starteten auf der Strecke F – ein Wettbewerb über 38Km und 1114 Hm.

Nach einem beherzten Rennverlauf konnte sich Götzenberger Gesamtrang drei sichern. Schrödl kam auf dem guten sechsten Gesamtrang ins Ziel.

Markus Lang

Der Münchner Markus Lang ging auf der Strecke D an den Start. Lang sicherte sich auf der 55km und mit 1870 Höhenmetern langen Strecke ebenfalls Gesamtrang sechs in der Gesamtwertung und holte sich damit den Sieg in der M30 Klasse.

__


Team WILIER/FORCE Germany: Good results at the „Salzkammergut Trophy“

Three athletes from the team WILIER/FORCE Germany attended the „Salzkammergut Trophy“ in Bad Goisern, Austria.

On the „F“-distance (38km, 114 meters of elevation), Tobias Götzenberger (Neufahrn) and Andreas Schrödl (Amberg) finished 3rd and 6th overall.

Markus Lang went to competition on the „D“-distance (55km, 1870 meters of elevation). He finished 6th overall and therefore won his class of age (M30).

Sieg und Platz drei beim 12-h-Rennen

Das Hilpoltsteiner Mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany konnte wie in den letzten Jahren beim 12-Stunden-Rennen in Schaittach überzeugen.

Zusammen mit Gastfahrer Eric Quellmalz stellte die Equipe zwei Viererteams.

Markus_Lang

Von Beginn an wurde ein sehr hohes Tempo gefahren, so setzten sich bald die zwei Wilier-Mannschaften gemeinsam mit dem Team M-WavePro vom restlichen Feld ab.

Nach etwa zwei Stunden Renndauer forcierte Mägdefessel das Tempo und riss ein Loch zum zweitplatzierten Team M-WavePro, welches kurz danach noch mit einem technischen Problem zu kämpfen hatte.

Nach zwölf Stunden Fahrzeit konnte das Team WILIER/FORCE Germany 1 klar vor dem Team M-WavePro 1 das Rennen für sich entscheiden. Auf Platz drei rundete das Team WILIER/FORCE Germany 2 die Podestplatzierungen ab.

Nach einer kurzen Pause geht es für das Team am nächsten Wochenende weiter.

__

WILIER/FORCE Germany wins 12 hour race in Schnaittach

The mountainbike team WILIER/FORCE Germany was able to repeat its success from the last years at the traditional 12 hour race in Schnaittach, Germany.

Together with guest athlete Sven Quellmalz, the team formed two squads with four riders each.

Qickly, three teams formed the leading group in the consistently fast race: Team WILIER/FORCE 1, team WILIER/FORCE 2 and team M-WavePro 1. Two hours in the race, Mägdefessel started attacking his opponents from the M-WavePro team more intensively, who had a defect shortly after.

After 12 hours, the team WILIER/FORCE Germany 1 won the race with a clear lead. WILIER/FORCE Germany 2 achieved a third position after team M-WavePro and completed the Ppdium.

The team will have a short break and continue racing next weekend.

Sieg und Podestplatzierungen am Wochenende

Auf ein erfolgreiches Wochenende blickt das Hilpoltsteiner Mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany zurück.

Gleich bei mehreren Wettbewerben stand die Equipe erfolgreich an den Startlinien.

Andreas Schrödl sicherte sich den Sieg beim Cubecup in Stammbach am Wald. Der Amberger konnte von Beginn an das Tempo kontrollieren und fuhr einen Start-Zielsieg ein.

Zum gleichen Zeitpunkt überzeugen Tobias Götzenberger (Neufahrn) und Thomas Weschta (Puschendorf).

Thomas Weschta

Beide Fahrer gingen bei Kitzalp Bikefestival in Kitzbühel an den Start.

Götzenberger sicherte sich den Gesamtrang drei (AK Herren 2.) auf der Marathon Medium Distanz. Weschta konnte sich trotz eines Sturzes über Gesamtrang fünf (AK Herren 2.) auf der Medium Plus Distanz freuen.

Auf der Ultra Distanz dominierten die italienischen Fahrer des Partnerteams WILIER/FORCE Squadra Corse. Tony Longo sicherte sich mit Platz eins einen neuen Streckenrekord. Sein Teamkollege Massimo Debertolis belegte Gesamtrang zwei.

Bereits einen Tag später ging Weschta in Trieb beim Frankenbikemarathon wieder ins Rennen. Auch hier konnte Weschta mit Gesamtrang fünf (AK Herren 4.) eine Top 5 Platzierung abliefern.

Sven Mägdefessel startete für die deutsche Nationalmannschaft bei der Marathon Weltmeisterschaft in Singen. Nach einem beherzten Rennen sicherte sich der Freiburger Platz 118. unter den Weltbesten MTB Marathonfahrern.

Als nächstes Event steht am Samstag für die Mannschaft der Start mit zwei Teams, beim 12h Rennen in Schnaittach an.

Foto: Thomas Koller

__

Win and podium positions

 

The team WILIER/FORCE Germany has had an eventful weekend. The athletes successfully attended multiple races.

Andreas Schrödl (Amberg) can celebrate a victory: He won the “Cube Cup” in “Stammbach am Wald” after setting the pace from the beginning.

At the same time, Tobias Götzenberger (Neufahrn) and Thomas Weschta (Puschendorf) were in “Kitzbühel” at the “Kitzalp Bikefestival”. On the medium distance, Götzenberger secured the third overall position (class of age 2nd). Weschta had a crash during the race and finished 5th overall (2nd class of age) on the medium plus distance. The ultra distance was dominated by the pros from the Italian partner team WILIER/FORCE Squadra Corse: Tony Longo set a new track record, his teammate Massimo Debertolis finished 2nd after him.

The next day, Weschta attended another race, the “Franken Bike Marathon” in “Trieb”. He finished, again, 5th overall (4th class of age).

Sven Mägdefessel took part at the marathon world championship in Singen, Germany. After a tough race against the world elite, he crossed the finishline 118th.

Next weekend, the team will take part at the traditional 12h race in Schnaittach.

Gute Ergebnisse beim Bike Festival in Kirchzarten

Die Hilpoltsteiner Mountainbikeequipe WILIER/FORCE Germany startete mit fünf Fahrern beim „Black Forest Ultra Bikemarathon“, der mit knapp 4500 Teilnehmern größten Mountainbike Veranstaltung in Mitteleuropa im Schwarzwälder Kirchzarten.

Markus Lang, Matthias Seitz

Andreas Schrödl (Amberg), Matthias Seitz (Hilpoltstein) und Markus Lang (München) sicherten der Mannschaft mit Gesamtrang sechs, neun und zehn drei Plätze unter den Top Ten auf der 43Km Distanz.

Tobias Ullmann (Hilpoltstein) erwischte keinen perfekten Start, konnte aber nach einem beherzten Rennverlauf bis auf wenige Sekunden an seine Teamkollegen heranfahren und belegte in der Gesamtwertung Rang 12.

In der Altersklassenwertung bedeutete das für die vier Teamkollegen Platz eins bis vier.

Der Freiburger Sven Mägdefessel startete den 77km Marathon als Trainingsrennen für die anstehende Weltmeisterschaft.

Als nächstes steht für die Rennfahrer der Start beim Kitzalp Festival in Kitzbühel am Wochenende auf dem Rennplan.

Sven Mägdefessel startet für das Nationalteam bei der WM in Singen.

__

Good results at the Bike Festival in Kirchzarten

 

Five athletes from the team WILIER/FORCE Germany attended the “Black Forest Ultra Bikemarathon”, the biggest of its kind in Central Europe.

Andreas Schrödl (Amberg), Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Markus Lang (Munich) achieved three top ten positions, finishing 6th, 9th and 10th overall on the 43km distance.

Tobias Ullmann (Hilpoltstein) couldn’t show his full performance in the beginning. Nevertheless, he fought his way back to the front and finished close to his teammates 12th Overall.

This means positions 1, 2, 3 and 4 in their age of class.

 

Sven Mägdefessel (Freiburg) attended the 77km distance for training purposes for the upcoming world championship.

 

Next stop for the athletes is the Kitzalp Festival in Kitzbühel next weekend. On the same weekend, Mägdefessel will attend the world championship in Singen as part of the German national team.

Mägdefessel holt sich die Qualifikation für die Weltmeisterschaft!

Sven Mägdefessel (Freiburg/Gunzenhausen) vom Hilpoltsteiner Mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany belegt in der „UCI Marathon Word Series“ in Jelina Gora, die gleichzeitig die polnische Meisterschaft darstellt, den starken 20. Gesamtrang. Bei sehr schwüler Witterung mussten 87km und 2800HM absolviert werden.

Sven Mägdefessel

Mit dem Ergebnis sichert sich Mägedefessel die Qualifikation für die MTB Marathon Heim-WM Ende Juni im deutschen Singen. Er startet dort für die deutsche Nationalmannschaft.

__
rr
Mägdefessel (Team WILIER/FORCE Germany) qualifies for the world championship!

Sven Mägdefessel (Freiburg/Gunzenhausen), athlete of the mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany, achieved a very good 20th Position at the UCI Marathon World Series in Jelina Gora, Poland. The race is also the Polish championship. In muggy weather, a track of 87 Kilometers (2800 meters in altitude) had to be passed.

With this result, Mägdefessel qualifies for the mountainbike marathon world championship in Singen, Germany. He will be part of the German national squad.

Sieg und weitere Podestplatzierungen beim „Bikefestival“ am Achensee

Das Hilpoltsteiner Mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany konnte erneut seine Klasse unter Beweis stellen. Sechs Fahrer der siebenköpfigen Equipe starteten beim „Bikefestival“ am Achensee, vier sicherten sich Podestplatzierungen und einen Sieg in den Gesamtwertungen.

Als erstes starteten Sven Mägdefessel (Freiburg) und Tobias Götzenberger (Neufahrn) auf der 61km Distanz mit 1860Hm.

Mägdefessel nutze den Wettbewerb als Aufbaurennen für die anstehenden Worldclass Marathonrennen, bei denen er sich die Qualifikation für die Marathon WM sichern möchte. Mit etwas schweren Beinen startete der Freiburger in den ersten Anstieg und musste die Spitzengruppe ziehen lassen. Nach einem sehr beherzten Rennverlauf kämpfte er sich im weiteren Rennverlauf wieder nach vorne und belegte am Schluss den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Schrödl

Tobias Götzenberger erwischte eine durchwachsene Tagesform und konnte den Erfolg der Vorwoche nicht wiederholen. Er überquerte die Ziellinie auf dem soliden 14. Gesamtplatz der Gesamtwertung.

Auch über die 55km/1390Hm Distanz konnte sich das Team mit dem dritten Rang in der Gesamtwertung einen Platz auf dem Podest sichern.

Thomas Weschta (Puschendorf) und Matthias Seitz (Hilpoltstein) behaupteten sich von Beginn an in der Spitzengruppe. Seitz musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und schrammte mit Gesamtplatz 11 nur knapp an den Top Ten vorbei (AK 2.).

Schrödl, Götzenberger

Die Taktik von Weschta ging auf, er sicherte sich nach einem starken Rennen den dritten Gesamtrang auf dieser Distanz und bescherte damit der Hilpoltsteiner Equipe die zweite Podestplatzierung des Tages.

Als letztes starteten die Fahrer Andreas Schrödl (Amberg) und Tobias Ullmann (Hilpoltstein) auf die 30km/690Hm Distanz. Nach einem souveränen Rennen sicherte sich Schrödl mit über einer Minute Vorsprung den Gesamtsieg. Ullmann erfüllte seine Erwartungen und beendete das Rennen auf Platz zwei hinter seinem Teamkollegen.

__

Good results at the Achensee

The mountainbike team WILIER/FORCE Germany has had a good weekend at the “Bike Festival” Marathon in Austria. The athletes achieved four podium positions and one overall win.

Sven Mägdefessel (Freiburg) and Tobias Götzenberger (Neufahrn) started at the 61km (1860 meters in altitude) distance.

Mägdefessel’s main goal was to prepare for the upcoming world class marathon races in which he aims to secure his world championship qualification. Not having the best form of the day, he wasn’t able to follow the leading group for very long. Nevertheless he fought his way back to the front and finished second overall.

Götzenberger wasn’t quite able to repeat last week’s success. His 14th position overall is a solid result nonetheless.

At the 55km (1390 meters of elevation) distance, Thomas Weschta (Puschendorf) and Matthias Seitz (Hilpoltstein) went to competition.

Both were in the leading group from the beginning on. After a strong race, Weschta crossed the finishline 3rd overall. Seitz wasn’t able to keep up the pace for the whole race and missed the top ten closely (11th overall, 2nd class of age).

Tobias Ullmann (Hilpoltstein) and Andreas Schrödl (Amberg) dominated the 30km (690 meters of elevation) distance. Schrödl sovereignly won the race with a lead of more than a minute. Ullmann met his expectations and finished second after his teammate.

Ein Sieg und Podestplatzierungen

Auf ein erfolgreiches Rennwochenende blickt das Team WILIER/FORCE Germany zurück.

Beim Marathon der Ritchey Bike Challenge in Wörgl konnte die Hilpoltsteiner Equipe mit Top Platzierungen überzeugen.

Schrödl, Ullmann, Götzenberger

Andreas Schrödl (Amberg) entschied das Rennen über die 45km (1130Hm) Distanz für sich. Kurz dahinter belegte Tobias Ullmann (Hilpolstein) den dritten Platz und komplettierte damit das Podium der Kurzdistanz. Matthias Seitz (Hilpoltstein) konnte den siebten gesamt Platz auf der gleichen Distanz belegen.

Tobias Götzenberger (Neufahrn) und Markus Lang (München) starteten auf der Mitteldistanz über 59km (1660Hm). Götzenberger musste am letzten Berg den Gesamtsieger ziehen lassen und kam auf dem starken zweiten Gesamtplatz in Ziel. Kurz dahinter überquerte Lang die Ziellinie auf Gesamtrang sechs.

Der Freiburger Sven Mädefessel startete auf der Langdistanz über 65km und 2000Hm. Mit Gesamtrang vier schrammt er im starken Teilnehmerfeld knapp am Podest vorbei.

In den Altersklassen belegen die Fahrer des Team WILIER/FORCE Germany zwei erste, einen zweiten, zwei dritte und einen siebten Platz.

Als nächsten Wettbewerb steht für die Equipe der nächste Lauf der „Ritchey Bike Challenge“ am Achensee auf dem Programm.

__

 

Successful weekend for the team WILIER/FORCE Germany

The squad from Hilpoltstein, Germany was able to show good shape at the Ritchey Bike Challenge marathon in Wörgl, Austria.

Andreas Schrödl (Amberg) won the short distance (45 kilometer, 1130 meters in altitude). Tobias Ullmann completed the podium with a close 3rd place. At the same distance, Matthias Seitz (Hilpoltstein) achieved a solid 7th position.

Tobias Götzenberger (Neufahrn) and Markus Lang (Munich) attended the mid distance (59 kilometer, 1660 meters in altitude). After a long lead, Götzenberger was passed at the last climb and finished 2nd overall. Lang finished shortly afterwards, 6th overall.

At the long distance (65 kilometer, 2000 meters in altitude), Sven Mägdefessel had to challenge a strong competition. 4th overall, he closely missed the podium.

In their classes of age, the athletes from the team WILIER/FORCE Germany achieved two 1st, one 2nd, three 3rd and one 7th position

Next stop is the Ritchey Bike Challenge at the Achensee.

Starke Leistung beim Bike Festival am Gardasee

Das Team WILIER/FORCE Germany kann beim traditionellen „BIKE Marathon“ in Riva del Garda überzeugen.

Die Fahrer Thomas Weschta (Puschendorf), Matthias Seitz (Hilpoltstein), Tobias Götzenberger (Neufahrn) und Tobias Ullmann (Hilpoltstein) standen auf der stark besetzten „Ronda Piccola“, der 45km-Distanz, an der Startlinie bei einem der größten europäischen Bikefestivals.

Weschta

Nach einem sehr schnellen Rennen überquerten drei der Rennfahrer der Hilpoltsteiner Equipe die Ziellinie unter den Top 20.

Weschta zeigte erneut sein Talent und sicherte sich mit Platz sechs in der Gesamtwertung den dritten Platz in der Herrenklasse. Götzenberger und Ullmann kamen knapp dahinter auf Gesamtplatz 14 und 19 (10. und 15. Herrenklasse) ins Ziel und rundeten das gute Teamresultat ab. Keinen optimalen Tag erwischte der Hilpoltsteiner Matthias Seitz, er belegte den soliden Platz 33 im Gesamtfeld (25. Herrenklasse).

Weschta

Der Freiburger Sven Mädefessel kämpfte einen Tag später im belgischen Houffalize bei Weltcup Marathon um die Qualifikation für die Marathon Weltmeisterschaft. Gemeinsam mit den Teamkollegen der Belgischen WILIER/FORCE Profimannschaft stand der Freiburger an der Startlinie. Mägdefessel belegte mit Rang 27. das zweitbeste Resultat der WILIER Fahrer und verpasste nur knapp das WM Ticket. Die nächsten Chancen das Ticket zu lösen bekommt Mägdefessel bei den Weltcupmarathons in Polen und Tschechien.

Als nächstes steht für das Team WILIER/FORCE Germany am Samstag der Start beim Bayernligarennen in Altenstadt auf dem Programm.

___

Team WILIER/FORCE Germany successful at the traditional “BIKE Marathon” in Riva del Garda

The four athletes Thomas Weschta (Puschendorf), Matthias Seitz (Hilpoltstein), Tobias Götzenberger (Neufahrn) and Tobias Ullmann (Hilpoltstein) went to competition at the “Ronda Piccola”, the 45 kilometer distance at one of the biggest bike festivals in Europe. After a fast race, three riders finished within the top 20.

Young talent Weschta was able to show his strength and finished 6th overall, 3rd in the mens class. Götzenberger and Ullmann came in shortly afterwards, 14th and 19th overall (10th and 15th in the mens class). Seitz couldn’t quite keep up with the teams pace, still achieving a solid 33rd overall position (25th mens class).

The next day, Sven Mägdefessel (Freiburg) attended the worldcup marathon in Houffalize, Belgium, together with the pros from the Belgian WILIER/FORCE team. His 27th rank was the second-best under the WILIER-riders. Even though his result was very solid, he missed his goal, the world championship qualification, closely. His next chances to achieve that will be in Poland and the Czech Republic.

Next stop for the Team WILIER/FORCE Germany is the “Bayernliga” race in Altenstadt, Germany, this weekend.