Erneut Top Platzierungen für das Mountainbiketeam WILIER/FORCE Germany

David Seidel (Annaberg/Buchholz ) und Andreas Schrödl (Amberg) überzeugten beim ältesten Mountainbike Marathon Deutschlands in Seiffen. Am Start standen rund 1400 Teilnehmer.

Andreas Schrödl

Schrödl absolvierte die 40km Distanz und sicherte sich nach einem schnellen Rennen den gesamt fünften Platz (Ak 4.). Ebenfalls auf den fünften Gesamtrang beendete Seidel (Ak 2.) die 70km Distanz.

Bereits eine Woche zuvor fuhren Rebecca Robisch (Roth) und Sven Mägdefessel (Freiburg) beim M3 Montafon UCI-Wordseries Weltcup Marathon.

Robisch rutschte im ersten Renndrittel in einer Bergaufpassage aus und beschädigte ihre Vorderradfelge. Nach ein paar Handgriffen konnte sie das Rennen fortsetzen und belegte nach 130Km den vierten Gesamtrang bei den Damen. Mägdefessel erwischte keinen perfekten Tag, er sicherte sich dennoch den 30.Gesamtrang bei den Herren.

Beide Fahrer sicherten sich mit den Ergebnissen UCI-Weltranglistenpunkte und rutschten in der Weltrangliste weiter nach vorne.
__

Again top results for the mountain bike team WILIER/FORCE Germany

David Seidel (Annaberg / Buchholz) and Andreas Schrödl (Amberg) convinced in the oldest mountain bike marathon in Germany in Seiffen. At the start were about 1400 participants.

Schrödl completed the 40km distance and secured after a fast race the entire fifth place (Ak 4.). Also on fifth place overall Seidel finished (Ak 2.) the 70km distance.

One week earlier, Rebecca Robisch (Roth) and Sven Mägdefessel (Freiburg) raced at the M3 Montafon UCI Word Series World Cup Marathon. Robisch slipped in the first third of the race in an uphill section and damaged her front wheel rim. After a few moves, she was able to continue the race and finished after 130Km fourth overall in the ladies.

Mägdefessel did not get a perfect day, but he still secured the 30th overall rank with the men.

Both riders secured the results with UCI World Ranking points and slipped forward in the world rankings.

Top Ergebnisse bei der „Salzkammergut Trophy“

Zwei Wochen nach dem Sieg beim 12h Rennen in Schnaittach (Mixed) konnte die Hilpoltsteiner Mountainbikeequipe „WILIER/FORCE Germany“ erneut überzeugen.

Seidel_Robisch

Bei dem mit etwa 5600 Teilnehmern größten österreichischem Mountainbikefestival sicherte sich Rebecca Robisch (Roth) den Gesamtsieg auf der 53km Distanz, David Seidel (Annaberg-Buchholz) belegte auf der 74km Distanz den sechsten Gesamtrang (AK 3.). Markus Lang (München) und Matthias Seitz (Hilpoltstein) rundeten das gute Teamabschneiden mit Gesamtrang 9 (AK 4.) und 14 (AK 6.) auf der technisch anspruchsvollen „All-Mountain-Distanz“ über 55km ab.
 
Als nächstes Event steht der UCI Marathon World Cup in Montafon auf dem Rennplan.
 
___
 
 
Great results at the „Salzkammergut Trophy“
 
Following the victory at the 12h race in Schnaittach two weeks ago, the team WILIER/FORCE Germany has had another successful weekend at the biggest mountainbike festival in Austria: The „Salzkammergut Trophy“ with 5600 participants.
 
Rebecca Robisch (Roth) won the 53km distance, whilst David Seidel (Annaberg-Buchholz) crossed the finish line 6th overall (3rd class of age) on the 74km course. Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Markus Lang (Munich) attended the demanding „all-mountain-track“ (55km). They finished 9th and 14th overall (4th and 6th class of age).
 
The next event is the UCI marathon world cup in Montafon next weekend.

Sieg und Top Platzierung in Österreich

Beim „Kitzalp Bike Festival“ in Kirchberg (Tirol) konnte das Hilpoltsteiner Team WILIER/FORCE Germany überzeugen. Alle Fahrer waren auf der „Medium Plus“ Strecke über 46km mit 2000 Hm unterwegs.

Rebecca Robisch

Rebecca Robisch (Roth) sicherte sich souverän den gesamt Sieg in der Damenklasse.

Thomas Weschta

Thomas Weschta (Puschendorf) konnte ebenfalls sein Potenzial zeigen und belegte in der Gesamtwertung Platz zwei (AK 1.). Das gute Ergebnis rundete Markus Lang (München) mit Gesamtrang neun ab (AK 4.) und sicherte somit dem Team den dritten Top Ten Platz auf dem Bikefestival. Keinen guten Tag erwischte Matthias Seitz (Hilpoltstein) er erkämpfte sich in der Gesamtwertung Platz 27 (AK 7.).
Als nächstes geht am Samstag die Mannschaft mit einem Vierer-Mixed-Team beim „12 Stunden Rennen“ in Schnaittach an den Start.
___
 
Top results in Austria
The team WILIER/FORCE Germany was able to succeed at the „Kitzalp Bike Festival“ in Kirchberg, Austria. All athletes attended the „Medium Plus“ distance (46km / 2000 meters of elevation).
Rebecca Robisch (Roth) won the woman’s race. Thomas Weschta (Puschendorf) finished 2nd overall (1st class of age). His teammate Markus Lang (Munich) achieved a solid 9th position (4th class of age). Matthias Seitz was not able to show his potential. He finished 27th (7th class of age).
Next stop is the 12h race in Schnaittach.

Top fünf bei der deutschen Meisterschaft

Ein erfolgreiches Wochenende kann die Hilpoltsteiner Mountainbikemannschaft „WILIER/FORCE Germany“ verbuchen.
Bei der Deutschen Marathon Meisterschaft in Kirchzarten verpasste Rebecca Robisch nur knapp das Podest.
Im Zielsprint um Platz drei musste sich die Rotherin nur knapp geschlagen geben und belegte Rang fünf.
Damit verpasste sie nach 80Km und 3h18min nur um drei Sekunden einen Podestplatz. Der Sieg ging an die ehemalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin Sabine Spitz in einer Fahrzeit von 3h16min.

Rebecca Robisch

Sven Mägdefessel (Freiburg) konnte sich bei dem Meisterschaftsrennen über 114km in 4h31min mit dem 22. Rang in der Eliteklasse einen Platz unter den 25 besten deutschen Marathonfahrern sichern.
Deutscher Meister der Herren wurde Julian Schelb in 4h09min.

Thomas Weschta

Thomas Weschta (Puschendorf) startete im Eliterennen auf der UltraBike Distanz über 80Km.
Er sicherte sich im Eliterennen mit Platz acht eine Top Ten Platzierung in einer Zeit von 3h10min.
Als nächster Wettbewerb steht für das Team WILIER/FORCE Germany der „Kitzalpbike“ Marathon am kommenden Samstag auf dem Rennplan.
___
Top five at the German Championship
The team WILIER/FORCE Germany can look back at a successful weekend.
At the German marathon MTB championship in Kirchzarten, WILIER/FORCE Germany athlete Rebecca Robisch (Roth) missed the podium in a matter of seconds.
After a sprint finish for the 3rd overall position, she finished 5th in 3hours 18minutes, only three seconds behind the podium.
The race was won by the former world champion and 20 times German champion Sabine Spitz after 3hours 16minutes.
On the 114km distance, Sven Mägdefessel (Freiburg) finished 22nd in the elite race after 4hours 31minutes.
Julian Schelb finished first and therefore became German champion.
Thomas Weschta (Puschendorf) attended the 80km distance. He finished 8th after 3hours 10minutes.
The next race for the team WILIER/FORCE Germany is at „Kitzalpbike“ on Saturday.

Zweiter Startplatz für die Weltmeisterschaft gesichert

Sven Mägdefessel (Freiburg) sichert sich beim „UCI World Series Marathon“ in Jablonne (Tschechien) mit Platz 17 wichtige Weltranglistenpunkte und die Qualifikation für die UCI Marathon Weltmeisterschaft. Somit sind bereits zwei Fahrer (Robisch, Mägdefessel) vom Team WILIER/FORCE Germany für die UCI Marathon WM im Herbst in Italien qualifiziert. David Seidel (Annaberg-Buchholz) erwischte keinen guten Tag und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Sven_Mägdefessel

Markus Lang (München) verpasste bei der Ritchey Challenge über 61km am Achenseee das Podest nur knapp. In der Schlussphase im Kampf um Platz zwei zog er den kürzeren und musste sich mit Platz fünf zufrieden geben.

Markus_Lang

Als nächstes steht am kommenden Wochenende für das Hilpoltsteiner Team der Start bei der deutschen Marathon Meisterschaft in Kirchzarten auf dem Wettkampfkalender.

___


Second world championship qualification for team WILIER/FORCE Germany

Sven Mägdefessel (Freiburg) achieved a 17th position at the UCI world series marathon in Jablonne, Czechia, and with that the world championship qualification. David Seidl (Annaberg-Buchholz) did not have a good day and had to leave the race.
At the Ritchey Challenge at the Achensee in Austria, Markus Lang (Munich) missed the podium just by seconds. He finished 5th after a sprint finish for the second position.
Next race for the Team WILIER/FORCE Germany is the German national marathon Championship in Kirchzarten.

Top Ergebnisse für das Team WILIER/FORCE Germany

Beim international stark besetzten „Ortler Bikemarathon“ im Südtiroler Glurns konnte die Hilpoltsteiner Mountainbikemannschaft erneut überzeugen. Rebecca Robisch (Roth) belegte auf der Marathon Distanz über knapp 90km den zweiten Platz hinter der ehemaligen Weltmeisterin Esther Süss.

Rebecca Robisch auf Platz zwei hinter Esther Süß

Sven Mägdefessel (Freiburg) zeigte sein Können auf der Classic-Strecke über 51km. Mägdefessel belegte nach einem beherzten Rennen den sechsten Gesamtrang im stark besetzten internationalen Herrenfeld.
Thomas Weschta (Puschendorf) sicherte sich ebenfalls auf der Classic-Strecke den 16. Gesamtrang.
Nicht so gut lief es für Andreas Schrödl (Amberg), er musste nach einer schnellen Startphase den Wettbewerb vorzeitig beenden.

Eine Woche zuvor belegte David Seidl (Annaberg-Buchholz) mit Gesamtplatz fünf beim Erzgebirgsmarathon ebenfalls ein Top Resultat.

Als nächstes Rennen steht für die Fahrer der Start bei der Mountainbike Marathon World Series in Tschechien auf dem Programm, bei der es um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft geht.

Aber auch der Start bei der Ritchey Challenge am Achensee ist geplant.
 
___
Great results for the team WILIER/FORCE Germany
The mountainbike team was able to deliver good results at the „Ortler Bikemarathon“ in Glurns, South Tirol, that attracts international bikers every year. Rebecca Robisch (Roth) finished the long distance (90km) second after the former world champion Esther Süss.
Sven Mägdefessel (Freiburg) finished 6th on the 51km distance. Thomas Weschta (Puschendorf) achieved a solid 16th overall position. Andreas Schrödl (Amberg) didn’t have a good day and had to leave the race after a fast start.
A week earlier, David Seidl (Annaberg-Buchholz) finished 5th overall at the „Erzgebirgsmarathon“.
Next races are the mountain bike marathon world series in Czechia, and the Ritchey Challenge at the Achensee, Austria.

Erfolgreiches Wochenende bei der Ritchey Challenge Angerberg

Sieben Rennfahrer der Mountainbike Equipe „WILIER/FORCE Germany“ starteten erfolgreich bei der Ritchey Challenge in Angerberg.

Seitz Matthias

Matthias Seitz (Hilpoltstein) verpasste im Zielsprint nur knapp den Sieg auf der 33 km Distanz und belegt damit Rang zwei (1. AK). Andreas Schrödl (Amberg) sicherte sich Platz vier in der Gesamtwertung (2. AK).
Im Rennen über 65 km beendete David Seidel (Annaberg-Buchholz) den dritten Platz in der Gesamtwertung (2. AK), Markus Lang (München) kam kurz dahinter auf Platz vier der Gesamtwertung (1.AK) ins Ziel.

Sven Mägdefessel

Das Rennen über 71km entschieden Rebecca Robisch (Roth) und Sven Mägdefessel (Freiburg) für sich. Beide gewannen die Gesamtwertung auf der Langdistanz.
Thomas Weschta (Puschendorf) erwischte keinen guten Tag, er beendete das Rennen auf dem 24. Gesamtrang (7. AK)
Das nächste Rennen ist für das Team in zwei Wochen bei der Ritchey Challenge in Glurns (Südtirol).
__
Succesful weekend for the team WILIER/FORCE Germany
Seven athletes of the team WILIER/FORCE Germany attended the Ritchey Challenge in Angerberg, Austria.
Matthias Seitz (Hilpoltstein) just missed the first place on the 33km distance in a sprint finish and crossed the finish line second (1st class of age). Andreas Schrödl (Amberg) finished fourth (2nd class of age).
On the 65km distance, David Seidl (Annaberg-Buchholz) finished third overall (2nd class of age), Markus Lang (Munich) shortly after fourth overall (1st class of age).
Sven Mägdefessel (Freiburg) and Rebecca Robisch (Roth) succeeded on the longest distance (71km). They won the men’s and woman’s race. Thomas Weschta (Puschendorf) didn’t have a good day. He finished 24th overall (7th class of age).
Next race is the Ritchey Challenge in Glurns (South Tirol).

Solide Ergebnisse beim Bikemarathon in Singen

Solide Ergebnisse konnte das Hilpoltsteiner Mountainbiketeam letztes Wochenende verbuchen. Fünf Fahrer der Equipe starteten in Singen beim Hegau Bikemarathon und bei der Marathon World Series. Rebecca Robisch (Roth), Sven Mägdefessel (Freiburg) und Tobias Ullmann (Hilpoltstein) standen bei dem UCI Worldseries Marathon über 81 und 98km am Start. Matthias Seitz (Hilpoltstein) und Andreas Schrödl (Amberg) nahmen die 49Km Distanz des Hegau Bikemarathon in Angriff.
Robisch konnte sich im kleinen, aber stark besetzten Damenrennen im Sprint um Platz fünf durchsetzen und sicherte sich damit die Qualifikation für die MTB Marathon-WM im Herbst in Italen.
Mägdefessel fuhr ein beherztes Rennen und war bis nach der Rennhälfe auf WM Qualifikationskurs, musste in dem letzten Renndrittel dann das Tempo etwas rausnehmen und belegte den soliden 39. Gesamtrang. Ullmann sicherte sich den 47. Gesamtrang.

Matthias Seitz

Seitz und Schrödl fuhren in dem schnellen Rennen über 49Km Distanz lange in der Spitzengruppe und kamen auf den guten 8. (2. Master) und 12. (5.Master) Plätzen in das Ziel.
Als nächstes Rennen steht für die Equipe das Ritchey Challenge Rennen in Angerberg am kommenden Wochenende auf dem Programm.
__
Solid results at the mtb marathon world cup in Singen, Germany
 The team WILIER/FORCE Germany achieved solid results last weekend.
Five athletes attended the UCI world class marathon race and Hegau bikemarathon : Rebecca Robisch (Roth), Sven Mägdefessel (Freiburg) and Tobi Ullmann took part in the longest distances (UCI worldclass bike marathon) with 81 and 98 kilometers.
Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Andreas Schrödl (Amberg) attended the 49 Kilometers distance (Hegau bikemarathon).
Robisch pushed through the small, but top-class field and finished 5th after she won a sprint finish. The result qualified her for the world championship.
Mägdefessel has had a good start, but wasn’t able to keep the speed high in the last third. He finished 39th, Ullmann finished at 47th.
Seitz and Schrödl finished the fast 49km distance 8th (2th masters) and 12th (5th masters).
Next race for the team WILIER/FORCE Germany is the Ritchey Challenge in Angerberg, Austria this weekend.

Pech beim Bikefestival am Gardasee

Die Mountainbikeequipe „WILIER/FORCE Germany blickt auf ein durchwachsenes letztes Wettkampfwochenende zurück.

Die Rotherin Rebecca Robisch musste auf der „Ronda Grande“, klar in Führung liegend, das Rennen nach einem Sturz vorzeitig beenden.

Warmup Team WILIER/FORCE Germany

Thomas Weschta (Puschendorf) ebenfalls auf der „Ronda Grande“ klar unter den Top Ten gelegen wurde fehlgeleitet, er sicherte sich trotz des Zeitverlustes den zehnten Platz in der Herrenklasse (Platz 13 Overall).
Sven Mägdefessel (Freiburg) fiel durch Muskelkrämpfe geplagt auf den Platz 15 in der Herrenklasse (Platz 19 Overall) zurück.

Markus Lang (München), Matthias Seitz (Hilpoltstein) und Tobias Ullmann (Hilpolstein) starteten auf der kürzeren „Ronda Piccola“. Markus Lang fuhr ein konstantes Rennen und belegte Rang 21 in der Herrenklasse (24 Overall).
Tobias Ullmann erwischte keinen optimalen Tag, er hatte mit Muskelkrämpfen zu tun, kam dennoch auf Platz 22 (25 Overall) zeitgleich wie letztes Jahr ins Ziel. Matthias Seitz hatte ebenfalls mit Krämpfen zu kämpfen, er belegte Position 25 (28 Overall), war dennoch vier Minuten schneller als im Vorjahr!

Als nächstes Rennen steht der Marathon in Singen an. Hier möchten Robisch und Mägdefessel um die WM Qualifikation kämpfen. Seitz, Schrödl und Ullmann werden auf der Mitteldistanz am Start stehen.

—-

Bad luck at the Riva Bike Festival

The mountainbike Team WILIER/FORCE Germany was unlucky with the race at lake garda.

Rebecca Robisch (Roth) was leading the race on the „Ronda Grande“, until she had to quit and go to hospital after a crash.

Thomas Weschta (Puschendorf), also on the „Ronda Grande“, was misguided and lost a couple of minutes. He finished 10th men however (13th overall). Sven Mägdefessel (Freiburg) fell back to 15th position (19th overall) due to muscle cramps.

Markus Lang (Munich), Matthias Seitz (Hilpoltstein) and Tobias Ullmann (Hilpoltstein) attended the „Ronda Piccola“. Lang had a constant race and finished 21st (24th overall). Tobias Ullmann didn’t have a good day and finished 22nd (25th overall), with exactly the same splitt as last year.
Seitz has also had muscle cramps and finished 25th (28th overall), four minutes faster as last year.

Next race is the marathon world cup in Singen, Germany. Robisch and Mägdefessel will aim the world championship qualification, whilst Seitz, Schrödl and Ullmann attend the mid distance.

Weiterer Erfolg für das Team WILIER/FORCE Germany

Rebecca Robisch (Roth) und Thomas Weschta (Puschendorf) vom Team WILIER/FORCE Germany überzeugten bei dem „MITAS 4 ISLANDS“ Mountainbike Etappenrennen in Kroatien.

Weschta_Robisch

Die zwei Fahrer der Hilpoltsteiner Mountainbikemannschaft starteten gemeinsam als Mixed Team und gewannen drei der vier Etappen. Nach einer Gesamtfahrzeit von dreizehn Stunden konnten sie auf das zweitplatzierete Team BBikes aus Belgien einen Vorsprung von 76min herausfahren. Auf Platz drei landete das Team Pearlizumi/Pivot Cycles aus den USA mit ebenfalls 76min Rückstand.
Als nächstes steht für die Hilpoltsteiner Equipe der Start beim traditionellen Gardaseemarathon auf dem Programm.
__
Another victory for WILIER/FORCE Germany
The two WILIER/FORCE Germany athletes Rebecca Robisch (Roth) and Thomas Weschta (Puschendorf) succeeded at the „MITAS 4 ISLAND“ stage race in Croatia. They attended as a mixed team and won three out of four stages. With a total time of approximately thirteen hours, they were 76 minutes quicker than the second overall mixed position, which went to team BBikes from Belgium. Team Pearlizumi/Pivot Cycles from the USA were third, also 76 minutes behind the WILIER athletes.
Next stop for the team WILIER/FORCE Germany is the traditional Riva Bike Festival in Italy.